"GEHEIMNISSE HAUTNAH"

Fotografien von FRANK FALKENBERG

Frank Falkenberg fotografiert seit 20 Jahren. Seine Motive sind Menschen. Seine Passion ist das Licht. Seine Inspiration war und ist das Reisen. Schon zu Beginn der 1990er Jahre zog er durch abgeschottete Länder wie Burma oder das gerade erwachende China.

Seine Ausstellung über die Farben, Märkte und Menschen im Hochland von Guatemala wurde seinerzeit in Bonn von der Botschafterin des Landes persönlich eröffnet. Das ZDF sendete kurz darauf in einer Life-Sendung ein Gespräch Falkenbergs mit der Botschafterin und strahlte seine Fotos bundesweit aus.

Weitere Ausstellungen folgten. Seine Ausstellung „Licht der Ägäis“ wurde im griechischen Kulturinstitut gezeigt und fand ebenfalls Resonanz in der Presse.

Seit 12 Jahren lebt und arbeitet Frank Falkenberg in Berlin. Hier fand er zur Aktfotografie – und blieb zugleich seiner Leidenschaft für das Spiel von Licht und Schatten treu “Man muss gerade dem Schönen und Perfekten seine Geheimnisse zugestehen. Nur so entsteht Erotik“ so schreib er in seinen autobiographischen Aufzeichnungen.

Copyright Frank Falkenberg

In Ausstellungen in Friedrichshain sowie zuletzt in einer Galerie im Wedding präsentierte er seine Art der erotischen Fotografie und stieß auf lebhaftes Interesse.

In jüngster Zeit entdeckte Falkenberg die – wie er es nennt - „Fotomalerei“. Man kann es auch „Fotodesign“ nennen. Harmonie und Formenreichtum weiblicher Akte werden zu Grafiken verwandelt und zu Farbsymphonien weiterentwickelt.

Seine Ausstellung „Geheimnisse hautnah“ ist nicht nur wie stets dem Respekt vor Geheimnissen verpflichtet – sie ist in allererster Linie ein großes und umfassendes Kompliment an den Ort, an dem er sie zeigt. Die Bedeutung dieser für unsere Gesellschaft und ihre Ausgewogenheit so unschätzbar wertvolle Dienstleistung sollte die Würdigung erfahren, die ihr ohne Wenn und Aber gebührt.

Copyright Frank Falkenberg

Auch deshalb und gerade in unseren Zeiten einer zu beobachtenden neuen Pseudo-Moral hat Frank Falkenberg alle hier arbeitenden Models, die es es wünschten, fotografisch und in seinem bewährt-respektvollen Stil in Szene gesetzt.

In unserem Vorgespräch brachte Falkenberg seinen Unmut auf den Punkt: „Während der ausnahmslos spannenden Shootings erfuhr ich immer wieder Erstaunliches von meinen Models. Sie leisten längere Wochenarbeitszeiten als viele glauben. Und sie machen ehrlichere Jobs als so manche steuerhinterziehenden Moralapostel – oder natürlich Apostelinnen! - , die aus ihrer Pharisäer-Ecke von ihrem sozial gepolsterten Sofa aus mit spitzen Fingern auf andere zeigen.“

Copyright Frank Falkenberg

„Geheimnisse hautnah“ ist also eine sehr persönliche Ausstellung: Sie zeigt neben einzelnen anderen Fotografien Falkenbergs vor allem zahlreiche wundervolle junge Damen, die hier arbeiten.

Falkenberg fotografierte sie zwar in ihrem täglichen Arbeitsumfeld – aber er zeigt sie als Wesen aus einer ganz anderen Welt, losgelöst von jeglichem – und oft genug ungerechten und verfehlten - „Makel-Image“. Er zeigt seine Modelle als Feen, die entspannt zu ihren atemberaubend schönen Körpern stehen, die sehr natürlich mit Nacktheit umzugehen verstehen und deren unbefangenes Ziel ebenso wertvoll wie grandios ist: FREUDE bereiten.

In dieser Ausstellung auch als Fotomodels!

Jean-Patrick Lavalle